Die letzte Woche war wieder mal ganz schön angestopft mit Terminen, heftiger werdenden Senkwehen und hitzebedingter Kreislaufstörungen – umso wichtiger, sich an die kleinen und großen Glücksmomente zu erinnern:

Am Montag Vormittag ist eine Freundin mit ihrem Baby zu Besuch gekommen (die, die ich die Woche davor besucht hatte) und hat nicht nur Mia’s bzw. Konstantin’s frisch gewaschenen Mei Tai mitgebracht, sondern auch einen Haufen Babygewand – Danke!!
Die Stunden mit ihr und ihrer Kleinen sind vergangen wie im Flug – nach dem Mittagessen haben wir Mia vom Kindergarten abgeholt und sind noch ein kleines Stückerl spazieren gegangen. Das hat mir richtig gut getan, auch wenn es schon sehr heiß war.

Am Dienstag habe ich meinen letzten Zahnarzt-Termin vor Konstantin’s Geburt erledigt. Das ganze Team war so nett zu mir, dass auch dieser Termin ein bisschen unter Glücksmomente fällt.
Danach hat mich meine liebste Freundin zum Essen eingeladen. Das hat so gut getan!

Wir haben uns auch gleich für den Feiertag wieder verabredet: Mia und ich (der beste Ehemann und Papa von allen hat Fronleichnam nicht frei) haben die Lieblingsfreundin samt Mann und Mia’s bestem Freund M. in ihrem neuen Haus besucht. Die Kinder haben stundenlang im Garten getobt. Erst recht, als die Wasserrutsche am Hügerl vor der Terrasse montiert wurde.
Am Abend ist dann der beste Ehemann und Papa von allen mit seiner neuen alten Maschin‘ nachgekommen.
Das war so ein gelungener, ausgelassener Tag – den werd‘ ich so schnell nicht vergessen!

Für den Freitag hatte ich mich mit einer anderen Freundin verabredet, die ich am anderen Ende Wiens besucht habe. Wir haben uns so wunderbar unterhalten, dass wir beinahe die Zeit übersehen haben … Auch von ihr habe ich jede Menge Babygewand und ein herziges Geschenk für Konstantin bekommen – Danke!!
Am Abend sind wir dann in den Garten gefahren – die Maschin‘ sollte am nächsten Tag zum Doktor.

Gleich nach dem Frühstück sind wir losgefahren. Mia hat den Vormittag mit Oma und Opa verbracht, zu Mittag haben wir uns dann im Garten wieder getroffen, haben gegrillt und gespielt. Und sind am Abend hundemüde in unsere Betten gefallen. (Und ich bin zur Erkenntnis gelangt, dass ich vier Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin keine sehr langen Strecken mehr alleine fahren möchte.)

Am Sonntag war Mia eingeladen: die Zwillingsmädchen aus unserer Stiege sind fünf Jahre alt geworden und haben eine „Elsa-und-Anna-Party“ gefeiert. Schon in der Woche davor habe ich die Geschenke besorgt und mit Mia sorgfältig eingepackt. Sie war so stolz, als sie sie übergeben durfte. Die Mama der beiden hat unglaublich viel gekocht und gebacken – wir waren alle eigentlich hauptsächlich mit Essen beschäftigt 🙂
Die Kinder hatten in der Zwischenzeit einen Riesenspaß in den Plantschbecken, die die Zwillingsmama mit einer Freundin aufgestellt hatte.
Ich war heilfroh, dass der beste Ehemann und Papa von allen mit war (auch, wenn er der einzige Mann auf der Feier war, und das nicht besonders genossen hat) – mein Kreislauf war echt im Keller. Dank seiner Hilfe konnte ich die Feier auch genießen – Danke mein Schatz!

Mehr Glücksmomente findet ihr wie (fast) immer bei Pia von „Bis einer heult!“.

Andrea