Auch am nächsten Tag fahren wir in die Innenstadt. Diesmal wollen wir Montmartre besuchen.

Wir steigen bei der Station Bastille aus und suchen uns den Weg zur Seine.

Zwischendurch machen wir Pause, um etwas zu essen. Das ist am Vortrag zu kurz gekommen und wir hatten auch mal ziemlich schlechte Laune. Beim hôtel de Ville steigen sur wieder ins Boot und lassen uns bis zum Louvre bringen. Ein Abstecher zum Place de la Concorde bietet sich an. Und weil wir schon wieder Hunger haben, holen wir uns Crêpes von einem der fliegenden Händler. Köstlich!

Dann überqueren sie die Seine und nehmen wir die Metro 9 nach Abesses und machen uns an den Aufstieg.

Nicht, ohne uns vorher in einer Pâtissierie mit Proviant versorgt zu haben. Oben treffen wir wieder unsere Freundin, die mit uns Sacre Cœur besichtigt und uns ein paar interessante Dinge über diese imposante Kirche erzählen kann.

Die Prinzessin und der beste Ehemann und Papa von allen steigen noch auf den Turm. Der Prinz genießt mit der Freundin und mir von herunten die Aussicht.

Die Freundin führt uns quer durch die Stadt bis in ihr Viertel, zeigt uns drei der verbliebenen zehn Galléries

und lädt uns anschließend auf ein Eis im besten Eisgeschäft der Stadt ein.

Diesmal ist es nicht ganz so spät, als wir uns verabschieden.

Heut Früh haben wir dann alles eingepackt, ausgecheckt und fahren jetzt Richtung Cherbourg. Diesmal musste der beste Ehemann und Papa von allen die Strecke in der Stadt übernehmen. Am Abend bringt uns eine Fähre nach Poole, von wo aus wir noch eine Stunde zu unserem Campingplatz am Durdle Door fahren.

To be continued…