Die letzten Nächte waren schrecklich. Schlimmer als sonst: Jede Stunde hat mich der kleine Prinz geweckt, ein paar Schlucke aus seinem „Faschi“ getrunken und  dann wieder weitergeschlafen.

So konnte das nicht weitergehen. Wirklich Hunger konnte er nicht haben: zwei Löffelchen Pulver auf einen viertel Liter Wasser sind bestimmt nicht sättigend.
Also habe ich nach reiflicher Überlegung beschlossen, ihm kein Flascherl mehr zu geben.

Nach dem Abholen von der Tagesmutter war das kein Problem. Da konnte ich ihn gut ablenken. Am Abend war das weitaus schwieriger. Der kleine Prinz hat richtig lange gebraucht, um ohne sein Flascherl einzuschlafen. Und auch in der Nacht hat er immer wieder danach gefragt. Bis ich schlussendlich nachgegeben habe. Also hat er in der Früh und nach dem Abholen (auf seine Bitte hin) wieder Milch bekommen. Auch am Nachmittag nach unserem obligatorischen Spielplatz-Besuch hat er wieder ein Fladcherl verlangt. 

Aber diesmal war nach zwei Schlucken Schluss. Weder zum Schlafengehen noch in der Nacht oder nach dem Aufwachen wollte er Milch trinken, nur Wasser. Ganz traue ich dem noch nicht. Also kommt die eiserne Reserve mit. Gebraucht haben wir sie in den letzten beiden Tagen nicht …