Lange, lange Zeit wollte unser kleiner Prinz einfach nicht in die Badewanne.  Als er noch ganz klein war, hatte er richtig Spaß daran, gebadet zu werden. Später, als er schon sitzen konnte, ist er unheimlich gerne mit seiner großen Schwester in die Wanne gehüpft.

Bis plötzlich, eines Tages, der Spaß vorbei war. Einfach so. Baden war plötzlich blöd! Und unnötig!
Und nur noch möglich, wenn ich mit in die Badewanne gegangen bin. Er musste dann auf meinem Schoß sitzen, damit er möglichst nicht nass wird … Erst nach und nach habe ich ihn dann ein bisschen weiter hineinrutschen lassen. Haare waschen war aber nicht drinnen. Und mir war immer kalt.Also durfte er am Rad des Waschbeckens sitzen, die Beinchen unter den langsam laufenden Wasserstrahl halten und plantschen. Währenddessen habe ich ihn mit einem Waschlappen sauber gemacht. (Zum Glück reicht das ja bei so kleinen Kindern.) Und trotzdem er wirklich Spaß daran hatte, gab’s immer  – wirklich immer – Geschrei beim Ausziehen.

Bis wir in die Therme gefahren sind, weil die große Prinzessin schwimmen lernen wollte. Beim ersten Mal war es ihm noch nicht so ganz geheuer, aber beim zweiten Mal war der kleine Prinz schon richtig mutig! Bis zum Bauch hat er sich ins Wasser getraut – und hat Spaß daran gehabt! Auch, wenn mal ein paar Tropfen ins Gesicht gespritzt haben.

Seither geht er auch wieder gerne in die Badewanne. Solange ein dünner Strahl aus dem Hahn kommt und genügend befüllbare Spielsachen herumschwimmen 😉
Der Sommer kann kommen!