Auch bloggen ist Zeit für mich. Ausschließlich mich.
Wenn die Kinder am Abend in ihren/ unseren Betten träumen, oder der kleine Prinz sein Schläfchen hält sehe ich über alles Chaos, die ungewaschene Wäsche, den Geschirrspüler, der dringend aus- und wieder eingeräumt werden sollte, die hundert Dinge, die noch erledigt werden müssen einfach hinweg und schreibe auf, was hier gerade so passiert.

Mit jedem Wort das ich schreibe wird mir auch klarer, was schief gelaufen ist, was gut gegangen ist, wie gut es uns geht. Danach gehts mir besser.