Heute ist Mia mit einem Bündel Socken in den Kindergarten gegangen. Und mit einem herzigen Sockenhasen wieder heim gegangen.
Der ist so süß, dass ich die Idee gleich geklaut habe. Und so funktioniert’s:

Ihr braucht einen (oder mehrere) Socken, Reis (ungekocht), einen Trichter, eine Schere, Zwirn, eine hübsche Schnur, einen Textilstift und ungefähr fünf Minuten Zeit.

 In den Socken füllt ihr den Reis – etwas weiter als bis zur Ferse. Das geht am leichtesten mit einem weithalsigen Trichter, wie man ihn zum Beispiel zum Abfüllen von Marmelade verwendet.

Den Reis klopft und schiebt ihr ein bisschen hinunter, sodass der Socken nun bis zur Ferse gefüllt ist.
Jetzt könnt ihr mit der Schere die Ohren schneiden: von oben bis zur Ferse einschneiden und gegenüber davon ebenso weit.
In die beiden Enden kommt jetzt ein fester Knopf, sodass der Reis nicht ausrinnen kann. Nur noch das Bündchen abschneiden und die Ohren ein bisschen abrunden.

Jetzt kommt das Stummelschwänzchen: Eine kleine Kugel am hinteren Ende bilden und mit einem Stück Zwirn abbinden.

Für den Kopf ebenfalls eine Kugel bilden, aber eben eine etwas größere, und mit der hübschen Schnur abbinden.
Jetzt braucht der Hase nur noch ein Gesicht: zwei Augen, eine Schnute. Fertig!