Am Freitag sind wir bei einer Kindergartenfreundin von der großen Prinzessin eingeladen: eine Piratenparty.
Und ich möchte gerne eine Kleinigkeit mitbringen. Etwas, das Spaß macht, das mich nicht die Welt kostet und am besten selbst gebastelt ist. Zum Thema Piraten sind mir Schiffe/ Boote eingefallen. Aus halben Nuss-Schalen. Das hab ich schon mal mit Mia gemacht und hat gefallen.

Mia’s nachmittäglicher Spielbesuch durfte gleich mithelfen: Walnuss-Schalen anmalen. Dazu haben wir die Acrylfarben benutzt, die ich schon bei Mia’s Bilderleine verwendet hab und einige Farbproben für Wandfarbe. Die sind perfekt zum Rumbasteln und Anpinseln, kosten meist nur einen Bruchteil von Acrylfarben und es gibt sie in unendlich vielen Farben.
Ruck-zuck waren die acht Schalen anpinselt und die Mädels wieder unterwegs.

Ich hab dann noch die Segel gebastelt: aus weissem Papier einfach kleine Rechtecke ausschneiden und auf Zahnstocher spießen. Die wurden – nachdem die Schiffchen endlich getrocknet waren – mit viiiiiel Heißkleber in die Boote geklebt. Der viele (schwere) Kleber stabilisiert die Boote später, wenn sie im Wasser schwimmen.
Zum Trocknen hab ich die kleinen Schifferl an die Farbdosen gelehnt.

Dann noch die Verpackung:
Ich hebe fast alle (Schuh-)Schachteln auf – wer weiß, wofür ich die noch brauchen kann. Heute zum Beispiel als Meer: die Schachtel war zum Glück schon dunkelblau, da musste ich mir nur noch überlegen, was ich mit den aufgedruckten und -geklebten Labels machen könnte.
Das Preisschild auf der Seite habe ich ganz einfach überklebt: eine kleine sandfarbene Insel mit Palme lassen das hässliche Pickerl verschwinden.
Über das Logo am Deckel habe ich zuerst einmal blau drübergemalt. Und weil das nicht so geworden ist, wie ich mir das vorgestellt habe, hab ich noch eine Sonne in den Himmel gebastelt.

Jetzt noch blaue Deko-Steine in die Schachtel, die fertigen Boote hinein, Deckel drauf und fertig!
Und weil heut Dienstag ist, schicke ich mein kleines Mitbringsel zum Creadienstag.