Letzte Woche habe ich euch erzählt, wie anhänglich und weinerlich der kleine Mann gerade ist.
An diesem Nachmittag habe ich ihm eine Dosis Nureflex verpasst – und er konnte endlich einmal länger als dreissig Minuten schlafen: ganze drei Stunden ist er völlig entspannt auf mir gelegen und hat tief und fest geschlafen. Auch in der Nacht. Erst, als Stunden später die Wirkung nachgelassen hat, ist er wieder munter und quengelig geworden.
Er war wirklich arm, also habe ich ihn noch eine halbe Dosis gegeben.

Seither ist er wie ausgewechselt: fröhlich und freundlich.
Obwohl er nach wie vor zum Teil heftig zahnt. Und: er verlangt, hingelegt zu werden! Unter seinem Spielebogen kann er momentan bis zu zwanzig Minuten verbringen, ohne nach mir oder dem besten Ehemann und Papa von allen zu verlangen! Ich kann ihn auch hinlegen, wenn er im Trag- oder  im Babytuch eingeschlafen ist.
Dabei dreht er sich gerne auch auf die Seite um seine Katze oder sein Lieblingsspielzeug, den O-Ball, zu erwischen. Es fällt ihm aber nicht im Traum ein, sich dabei mal auf den Bauch zu drehen, obwohl dazu eigentlich nichts mehr fehlt 🙂

Es ist offensichtlich leichter, mit den Zahnungsschmerzen umzugehen, wenn er ab und zu mal einen Tag lang „Pause“ hatte. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass es furchtbar sein muss, ununterbrochen Schmerzen im Mund zu haben. Auch, wenn wir ihn mit Osa- und Osanit-Gel versorgen, so gut wie Nureflex wirkt es dann wohl doch nicht.
Und auch, wenn ich meinem Baby (auch der Großen und mir) nicht gerne Schmerzmittel verabreiche, in diesem Fall finde ich das gerechtfertigt.

Aber das „alleine beschäftigen“ liegt sicher nicht nur an dem schmerzfreien Tag. Er hat in der letzten Woche einen unglaublichen Schub hingelegt, aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden 😉

Gute Nacht!
Andrea