Ein ganz bestimmtes: Fluttershy aus der Serie „My Little Pony“. Warum? Weil an diesem Wochenende in der Wiener Messe die Comic Con stattfindet und der beste Ehemann und Papa von allen unbedingt hin wollte.
Die große Prinzessin war sofort Feuer und Flamme, als sie hört, dass man sich verkleiden darf. Und hat sich ihre momentane Lieblingsfigur ausgesucht, eben Fluttershy.

Nun ist es ja so, dass ich für so eine einmalige Sache kein Kostüm kaufen möchte.
Also habe ich mir überlegt, wie ich eines basteln könnte: gelbe Hose, gelbes Shirt, gelbe Feenflügel, gelbe Theaterschminke fürs Gesicht und rosa Haarspray.
Ein langärmeliges gelbes Shirt und eine gelbe Shorts konnte ich grade noch ergattern. Dazu gelbes Färbemittel. Für die weiße Strumpfhose, die sie unter den Shorts brauchen würde.
Der Rest war gar nicht so einfach: außerhalb der Faschingszeit ist es beinahe unmöglich, Theaterschminke oder Feenflügel zu bekommen.
Ich musste also improvisieren: auf die Schminke konnte ich verzichten, nur für die Flügerl musste ich mir was ausdenken. Ich habe eine ganze Menge bunten Filz zuhause – A4 groß.  Da lässt sich sicher bestimmt was basteln!

Also zuerst einmal eine Vorlage zeichnen und auf die Filzbögen übertragen. Insgesamt vier mal, denn ich wollte die Flügerl mit Watte ein wenig ausstopfen, damit sie nicht nur so lasch runterhängen.
Jeweils zwei habe ich zusammengenäht, dann auf rechts umgedreht und noch zwei Nähte angebracht, damit die Flügerl noch Konturen bekommen, und mit etwas Watte gestopft – im Gegenlicht hab ich überprüft, ob ich’s auch gleichmäßig gemacht habe.

IMG_2039IMG_2042IMG_2043IMG_2044

Die scharfen Kurven waren nicht ganz einfach, aber ich bin mit dem Ergebnis zufrieden.
Auch das Anbringen der Flügerl am Leibchen war nicht ganz einfach. Zuerst hab ich mir die Mitte des Rückens markiert: Das Leiberl in den Mitte zusammenlegen und am Falz mit Stecknadeln markieren.
IMG_2049Dann die Flügerl in gleichem Abstand auflegen und mit Stecknadeln fixieren. Entlang der schon vorhandenen Nähte
habe ich sie dann auf’s Leiberl aufgenäht. Das war deshalb nicht so ganz einfach weil die ausgestopften Flügerl ein bisserl im Weg waren und ich sie irgendwie falten und verstauen musste.
Schlussendlich hat es dann aber nur knappe fünf Minuten gedauert, bis ich auch das geschafft hatte. Und auch mit dem Ergebnis bin ich zufrieden: ich habe das Leiberl nicht verzogen und auch die Vorderseite nicht mitgenäht 😉

Damit Mia’s Kostüm aber komplett wird fehlen jetzt noch die Strumpfhose, ein Schweif und die Schönheitsflecke am Popsch.

Die Strumpfi hab ich einfach mit gewöhnlichem Färbemittel, wie man’s in jeder Drogerie bekommt, eingefärbt, ausgewaschen und mit der restlichen Wäsche finden Trockner befördert.
IMG_2053Für dieIMG_2052 Schönheitsflecken hab ich flüssige Textilfarben benutzt. Weil ich aber  nur die Primärfarben daheim habe, musste ich Deckweiß verwenden um hellrosa beziehungsweise hellblau zu bekommen (dass das funktioniert und sich nicht etwa auftrennt habe ich früher schon mal ausprobiert). Mia’s bester Freund M. hatte ihr mal zu einem Geburtstag oder Weihnachten mehrere Stempel aus Moosgummi geschenkt – einer davon ein Schmetterling. Der kam mir heute sehr gelegen! Papier in die Hose, damit’s nicht auf die Vorderseite durchfärbt, den Stempel einfärben und los gehts! Hinterher einfach festbügeln.

Jetzt fehlt nur noch der Schweif: Krepppapier in lange Streifen schneiden und an einem Ende zusammenheften. Morgen wird der entweder in den Hosenbund gesteckt, oder ich nähe ihn schnell mit ein paar Stichen fest, wenn er anders nicht halten sollte.

Die Mähne wird morgen gemacht: rosa Haarspray wird ihre Haare in eine echte Fluttershy-Mähne verwandeln – hoffentlich! Um das Ganze dann noch abzurunden wird unser Pony morgen rosa Handschuhe und rosa Socken (später rosa Schuhe) tragen – gelbe kann ich leider nicht bieten …

Ihr seht, ich bin jetzt My-Little-Pony-Expertin 😉
Andrea

So, hier die versprochenen Fotos 🙂

Sonntag, 22. November 2015, halb zehn Uhr abends:

So, wir sind wieder zurück 🙂
Die Messe an sich war eigentlich recht enttäuschend –  viel Merchandising zu zum Teil unverschämten Preisen.
Zum Glück waren viele der Besucher in recht originellen Kostümen unterwegs, so hatten wir was zu sehen. Und Mia? Die ist echt aufgefallen! Viele Leute haben sie/ uns angesprochen, einige sogar um ein Foto gebeten. Die Aufmerksamkeit hat ihr definitiv gefallen 🙂 auch wenn es ihr ansonsten oft zu laut und zu viele Menschen unterwegs waren und der beste Ehemann und Papa von allen sie viel tragen musste.

Das Kostüm hat alles super mitgemacht, nur der Haarspray hat schnell abgefärbt. Ihr Leiberl war innerhalb kürzester Zeit hübsch rosa gefärbt.
Allerdings ist die Farbe dann am Abend in der Badewanne auch schnell wieder raus gegangen, die Badewanne, der Fußboden (der vom Ansprühen der Haare auch ordentlich was abbekommen hat) und ihr Leiberl sind ohne Seife oder Putzmittel schnell wieder sauber geworden.