Schon vor über einem Monat habe ich euch erzählt, dass Mia gerade furchtbar eifersüchtig auf ihren kleinen Bruder ist.

Und dass der kleine Prinz grade zahnt und daher sehr anhänglich und weinerlich ist, macht die Sache nicht besser.

Besonders schlimm wird es, wenn ich mit ihr alleine bin. Dann kann sie all den Frust raus lassen, der sich in ihr angestaut hat. Ich verstehe, was da in ihr passiert und hab vollstes Verständnis dafür. Jesper Juul hat das mal so formuliert: “ […] Das ist, als würde ein Mann zu seiner Frau nach Hause kommen und sagen: Hör mal, ich habe mich in eine andere verliebt, und weil ich dich auch noch liebe, leben wir von jetzt an zu dritt, morgen zieht sie ein. […]“

Trotzdem ist es wirklich anstrengend, ihr gerade dann zu zeigen, dass ich sie immer noch genau so lieb habe. 

Seit sich der beste Ehemann und Papa von allen – wie von Juul vorgeschlagen – jeden Abend bewusst und ausschließlich mit ihr beschäftigt und ihr erklärt, dass auch ihn der kleine Mann manchmal nervt, geht es ihr und uns besser. Ich habe außerdem einmal in der Woche einen Nachmittag nur für die große Prinzessin Zeit. Sehr entspannt ist diese Zeit zwar nicht, aber so kann sie wenigstens ihren Frust loswerden und muss sich nicht an ihrem Brüderchen abreagieren. Den liebt sie nämlich nach wie vor innig – besonders, wenn er nicht weint 😉