Auch dieses Monat fragt Mama Mia wieder nach den Lieblingsrezepten unserer Kinder. Diesmal, passend zum Herbst, nach Kürbis-Rezepten.

Unsere große Prinzessin isst ja generell gerne Obst und Gemüse, ganz besonders gerne mag sie Kürbis. Und am allerliebsten im Ofen gebratenen. Für uns Erwachsene gibt es ihn mit Käse, für die Große ohne. Und so funktioniert unser Rezept:

Ofenkürbis
ein großer Hokkaido-Kürbis (den mag ich am liebsten, weil ich ihn nicht schälen muss)
ein bisschen Olivenöl
Salz
Pfeffer
getrocknete Kräuter (zum Beispiel Oregano)
Mozarella

Ich schneide den Hokkaido zuerst in der Mitte durch, entferne die Kerne und schneide dann kleine „Schiffchen“ daraus. Diese lege ich auf ein eingefettetes Backblech, träufle ein bisschen Olivenöl drauf und dann wird gewürzt: ein bisschen Salz, ein bisschen Pfeffer (für Mia lasse ich den weg). Dann kommt das Blech bei hundersechzig Grad in den Ofen, um die Kürbisschiffchen weich zu backen. Erst, wenn sie fast fertig sind, kommt der gewürfelte Mozarella darüber, der im heißen Rohr noch schmelzen darf. Fertig!

Ich liebe ausserdem Kürbissuppe. Die große Maus kostet sie auch immer wieder, manchmal schmeck sie ihr auch. Und so bereite ich sie zu:

Kürbissuppeimage

ein kleiner Zwiebel
ein großer Hokkaido-Kürbis
zwei Liter Gemüsesuppe (-brühe)
ein Schuss Fruchtessig oder
eine Messerspitze Senf
ein großer Schluck Obers (Sahne)
Salz
Pfeffer
Öl

Der Zwiebel wird geschnitten und in Öl angeschwitzt. Dann kommen die klein geschnittenen Kürbiswürfel dazu (klein geschnitten werden sie schneller gar 😉 ) und werden schön braun angeröstet. Jetzt kommt der Schuss Fruchtessig dazu, der soll gleich wieder verdampfen, sodass der Geschmack bleibt, der Essig aber gleich verdampft. Alternativ kann man auch eine Messerspitze Senf dazugeben. Mit Salz und Pfeffer großzügig würzen.
Dann mit der Gemüsesuppe ablöschen und die Kürbisstückchen weich kochen und anschließend mit dem Zauberstab pürieren. Noch einmal kurz aufkochen lassen und dann einen großen Schluck Obers dazugeben.
Ich röste meist  noch etwas Brot dazu und „verziere“ die servierfertige Suppe mit echtem steirischem Kürbiskernöl. (Auf letzteres kann Mia gut verzichten, aber mir und dem besten Ehemann und Papa von allen schmeckt 🙂 )

Mahlzeit!