Ich hab ja zwei davon Zuhause!

Grade, wenn ich meinen kleinen Prinzen im Arm halte und daran denke, dass der vor Kurzem erst in meinem Bauch gewohnt hat, bin ich immer sehr erstaunt, verwundert, demütig. 
Aus zwei („halben“) Zellen wird so ein komplexes Lebewesen. Mit zehn Fingern, die nach mir greifen, zehn Zehen und zwei großen blauen Augen. Dem süßen kleinen Goscherl, zwei hübschen kleinen Ohren und einem Stupsnaserl.
Das wächst, zu sprechen und zu gehen beginnt. Das seinen eigenen Willen entwickelt – und den auch durchsetzen will. Das irgendwann einmal „ich hab dich lieb!“ sagt.
Das muss ein Wunder sein!