Ja, wir sind tatsächlich auf der Zielgeraden – am Dienstag war ich zum letzten Mal vor der Geburt bei meiner Frauenärztin.
Und weil Mia partout nicht auf den Kindergarten-Ausflug mitgehen wollte (und ich absolut keine Kraft mehr habe zum Streiten), durfte sie daheim bleiben und mit mir „Konsti-Anschauen“ mitkommen.
Diesmal waren wir allein in der Praxis und dementsprechend ohne nennenswerte Wartezeit dran. Diesmal wusste Mia ja, was sie erwartet. Und so ist sie nach der kurzen Besprechung meiner Wehwehchen auf die Liege geklettert und hat schon mal beste „Fernseh-Position“ eingenommen. Die Ärztin hat sich diesmal wirklich Zeit genommen und der großen Schwester ihren kleinen Bruder genau gezeigt – wie er an seinem Handgelenk nuckelt, die Mama boxt oder seinen großen Zeh weit abspreizt und dann mit seinen kleinen Händen zu fangen versucht. Das hat sie – wie schon beim letzten Mal – sehr amüsiert.

Beim Vermessen ist sie dann aber ein bisschen ungeduldig geworden, weil der kleine Mann absolut nicht still halten wollte. Schließlich hat es aber doch geklappt und so haben wir erfahren, dass Klein-Konstantin zwischen fünfundvierzig und siebenundvierzig Zentimeter groß ist und ungefähr zweieinhalb Kilo schwer ist. Genau richtig für sein Alter.

Nächste Woche steht noch der Besuch bei der Zahnärztin auf dem Plan und eine Woche später noch die Untersuchung im Spital. Dann hab ich eigentlich alles erledigt, was zu erledigen ist.

alles Liebe,
Andrea