Leider bin ich in unserer kleinen Familie damit ziemlich allein: weder die kleine Prinzessin, noch der beste Ehemann und Papa von allen mag ihn. Mia vor allem wegen dem anschließenden Geruch nicht.

Und trotzdem kaufe ich fast jedes Wochenende, wenn wir den Einkauf für die folgende Woche erledigen, einen ganzen Bund – nur für mich allein! Und zwar am liebsten dünne Stangen von der grünen Sorte.

Und dann gibts drei bis vier Mal in der Woche irgendwas mit Spargel. Hier ein paar meiner Lieblingsrezepte:

Spargelsuppe (für ungefähr 3 Teller)
5 Stangen Spargel
1/4 Zwiebel
Salz
Pfeffer
1/2l Wasser
Milch, Cremefine oder ähnliches

Den Spargel schälen – ich schäle auch den grünen, auch wenn das ja sonst bei dem nicht wirklich nötig ist, damit ich nachher nicht so viele Fasern in der Suppe habe – und die holzigen Enden abbrechen.
Die Schalen und die Enden in wenig Wasser gut auskochen.

Die Zwiebel klein schneiden und Spargelstangen klein schneiden und die Spitzen auf die Seite legen. Beides in wenig Öl ein wenig anbraten, salzen und pfeffern, dann mit dem Wasser und dem Spargelschalen-Sud aufgießen. Den Spargel gut weich kochen lassen und anschließend fein pürieren. Milch oder Cremefine dazugeben, bis die Konsistenz passt.

Mit Croutons, einem Streifen gebratenen Specks oder getoastetem Brot servieren.

Spargelrisotto (für 2 Portionen)
einige Stangen Spargel
1/2 Zwiebel
150g Risotto-Reis
Parmesan
Salz
Pfeffer
1/4l Gemüsesuppe

Zwiebel klein schneiden. Die Enden der Spargelstangen abbrechen und in wenig Wasser auskochen.
Spargel in Stücke schneiden (weißen vorher schälen – die Schalen zu den Enden zum Auskochen geben).
Den Zwiebel in Öl glasig anschwitzen, den Reis kurz mitrösten und mit dem Spargelschalen-Sud ablöschen. Gut salzen und pfeffern. Dann immer wieder einen Schöpflöffel Suppe zugeben und so lange umrühren, bis der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat.
Nebenbei den Spargel anbraten.
Wenn der Reis fertig gegart ist, die gebratenen Spargelstücke und so viel Parmesan dazugeben, wie euch schmeckt.
Als Hauptgericht oder als Beilage zu Steak.

Spaghetti mit Spargel-Carbonara (für 2 Portionen)
einige Stangen Spargel
1/2 Zwiebel
1 Eidotter
Milch
Parmesan
Salz
Pfeffer

220g Spaghetti

Spaghetti kochen.
Zwiebel klein schneiden. Die Enden der Spargelstangen abbrechen und in wenig Wasser auskochen.
Spargel in Stücke schneiden (weißen vorher schälen – die Schalen zu den Enden zum Auskochen geben).
Den Zwiebel in Öl glasig anschwitzen, die Spargelstücke dazugeben und kurz anbraten. Mit dem Spargelschalen-Sud ablöschen – nicht zu viel und nicht zu lange kochen lassen, sonst wird der Spargel zu weich. Salzen und pfeffern und den Topf vom Herd nehmen.
Den Dotter mit der Milch verquirlen, und zum Spargel geben – der darf nur mehr warm sein, aber nicht mehr kochen, sonst wird’s Eierspeise. Wer’s mag kann schon in die Sauce etwas Parmesan geben.

Mit den Spaghetti vermischen und servieren.

Spargel im Speckmantel
Spargelstangen
dünn geschnittener Speck (zB Bauchspeck)
Käse
Salz
Pfeffer

Spargel anbraten, dann je 3 Stangen mit Käse belegen und in Speckstreifen einwickeln. Salzen und pfeffern. In der Pfanne oder im Ofen so lange anbraten, bis der Speck knusprig ist.
Dazu Salzerdäpfel.

So, jetzt hätt‘ ich eigentlich schon wieder Hunger 🙂
Andrea