Schon als klitzekleines Mäderl hat sie von meinem Lieblingsonkel einen Bagger bekommen. Der ist groß und gelb und war lange Zeit eines ihrer Lieblingsspielzeuge. Und es ist nicht ihr letztes Auto geblieben. Heute haben wir zwei ganze Laden voller Autos in allen Größen und Kleinen.

Ebenso haben wir eine Unmenge an Stofftieren, die sie leidenschaftlich sammelt.

Puppen dagegen haben sie nie interessiert – das Puppenwagerl, ihre Stofftiere und die Holz- und Duplobausteine dagegen schon.
Lange Zeit war grün ihre Lieblingsfarbe. Erst beim letzten Faschingsfest ist ihr wohl aufgefallen, dass alle anderen Mädchen rosa oder lila Kostüme getragen haben. Fast ein ganzes Jahr lang hat sie fast ausschliesslich rosa getragen. Erst vor kurzer Zeit hat sie auch rot und lila entdeckt (seither muss jedes Kleidungsstück alle drei Farben tragen).
Und zu Weihnachten hat sie ihr ferngesteuertes Auto bekommen – das ja das beste Geschenk von allen war.
Gestern war dann ein Arbeitskollege vom bester Ehemann und Papa von allen hier, ein Brite, der über Weihnachten Heimaturlaub gemacht hat und von dort Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke für unsere Prinzessin mitgebracht hat. Darunter ein Playmobil-Bausatz für ein Feuerwehr-Auto samt Besatzung.
Als es zusammengebaut war, ist sie gleich auf-und abgeflitzt und hat Brände gelöscht. Als ich sie nach ihrem Feuerwehrmann gefragt hab, hat sie mich getadelt und mir erklärt, dass dies doch eine FeuerwehrFRAU wäre.
Soviel also zu Mädchen- und Bubenspielzeug …
stolz,
Andrea