Heute durften wir lange schlafen, bevor Mia unbedingt wissen wollte, was ihr das Engerl wohl heute in ihren Adventkalender gelegt hat (es war ein ganzes Sackerl voller Glasmurmeln). Danach konnten wir noch Frühstücken, bevor die unbedingt den Christbaum schmücken wollte.

Den musste der bester Ehemann und Papa von allen erst einmal aufstellen. Und während dessen hab ich schon mal mit Kochen angefangen – immerhin soll es ja ein Weihnachtsessen geben: Tafelspitz mit Salzerdäpfeln und Apfelkren, unser mittlerweile schon traditionelles Weihnachtsessen.
Der bester Ehemann und Papa von allen, dem’s nicht so besonders gut geht heute, hat sich eine kleine Auszeit genommen. Mia hat sich sehr brav alleine beschäftigt: sie hat ein hübsches Bild für Matheo gebastelt! Ganze zwei Stunden hat sie mich in Ruhe werkeln lassen, bevor sie mir geholfen hat, die Eräpfel zu schneiden.
Danach war endlich der Christbaum dran. Nach einem kurzen Mittagessen haben wir zu dritt unseren riesigen Baum geschmückt – er reicht diese Jahr wirklich bis unter die Decke und ist wunderschön buschig und dicht!
Gegen drei Uhr sind dann OmaOpa gekommen und haben bei den letzten Handgriffen geholfen.
Dann sind wir auch schon in die Kirche aufgebrochen. Aber zuerst hab ich mir extra lang Zeit gelassen, damit ich noch die Geschenke unter den Baum legen konnte. Und den Glitzer nicht vergessen – den verliert nämlich das Christkind beim Geschenkebringen.
In der Kirche war Mia sehr brav. Auch, wenn ihr die Zeremonie ein bisschen unheimlich war – das Singen hat ihr zumindest gefallen. Und die Strohsterne, die wir beim Rausgehen bekommen haben.
Nachher waren die Geschenke wichtig – wir mussten schnell heim!
An der Tür hat sie dann die ersten Spiren von Goldstaub entdeckt und war ganz begeistert, dass das Christkind wirklich hier war! Danach war sie kaum zu halten – schnell ausziehen und noch schneller runter, schauen, was das Christkind denn gebracht hat.
Und das Christkind war heuer wirklich brav:
ein riesiges Paket war unter dem Baum – mit einem funkelndem, rosa Fahrrad darin (das „alte“ war schon zu klein);
aussserdem ein neues, altes iPad, ganz in pink
ein Glitzerteil mit Herzen, das sich dreht, wenn man unten eine Kerze hineinstellt und
ein ferngesteuertes Auto – das absolute Highlight! Schon unterm Christbaum ist sie damit auf und ab geflitzt und gegen alle möglichen Einrichtungsgegenstände 🙂 heute Vormittag hat sie schon heraussen gehabt, wie man um die Kurve fährt!
Nachdem alles ausgepackt und bestaunt war, hat’s Abendessen gegeben. Und danach nocheinmal spielen. Und als OmaOpa gegangen waren, wollte Mia unbedingt noch ihr neues Kartenspiel von Matheo und das tolle Fahrrad ausprobieren. Also haben wir fünf Runden MauMau gespielt und mindestens zehn Runden ums Haus gedreht, bevor unsere grosse Maus todmüde ins Bett gefallen ist!
Frohe Weihnachten euch allen!
Andrea