Vor kurzem hat sie  noch am liebsten wilde „Wasserstrudel“ in allen verfügbaren Farben gezeichnet, oder eine „Blumenwiese“ – viele Striche nebeneinander.

Besonders gerne hat sie auch „geschrieben“ – zickzack-Linien. Nur das A hat sie richtig gelernt. Jedes ihrer Bilder hat sie signiert – mit durchgeschrichenem zick als A für MiA.

In letzter Zeit ist dann öfter noch ein Boden und ein Himmel (waagrechte Striche oben und unten) dazugekommen und manchmal sogar Blüten.
Dann hat sie eine ganz Zeit lang viele dicke Striche nebeneinander gemalt, mit den unterschiedlichsten Titeln: viele Tiere nebeneinander, eine Blumenwiese, ein Wald, …
Letzte Woche hat sie mich dann mit einer Zeichnung von sich selbst überrascht. Mit einem großen Kopf und vier Strichen als Arme und Beine.
Einen Tag später hat sie dann mich gemalt: 
mit großen Augen und kurzen Beinen. Und mit eigenhändiger Unterschrift.