den ganzen Tag lang.

ohne Punkt und Beistrich.
nicht immer Sinnvolles.
Zur Zeit steht ihr kleines Goscherl nicht still. Wenn sie mir nicht riesige Löcher in den Bauch fragt, erzählt sie mir, was sie grade macht. Oder sie spricht in ihrer ganz eigenen „Mia-Sprache“, die niemand ausser ihr versteht. Oder sie schreit, quietscht, kirrt, brüllt, brummelt oder singt.
Versteht mich nicht falsch, ich freu mich, wenn sie mir Löcher in den Bauch fragt. Aber das wird mit der Zeit ganz schön lästig, wenn nur um des Fragens willen gefragt wird und die Antwort gar nicht richtig wahrgenommen wird.
Und sollte doch einmal durch ein kleines Wunder kurze Stille herrschen, machen statt dessen ihre Füße und Arme weiter: keine Sekunde stille stehen. Mama und Papa müssen als Klettergerüst herhalten, ob wir wollen oder nicht. 
Auch beim Einschlafen ist das ein ganz großes Thema: sie kann kaum ruhig liegen, immer bewegt sich irgendein Mia-Teil. Und so dauert auch das Einschlafen wieder länger.
Diese Ruhelosigkeit könnte auch daran liegen, dass sie gerade wieder einen ordentlichen Wachstumsschub durchmacht. Wir sind mittlerweile bei Kleidergröße 104/110 angekommen.
Das würde zumindest bedeuten, dass auch diese Phase bald ein Ende haben wird.
Andrea