Eines unserer liebsten Ausflugsziele hier in der Nähe ist der neu angelegte Krötenteich. Eigentlich ist das eher eine etwa fünf Meter breite und nicht mal einen Meter tiefe Lacke. Das Schild, das diesen Tümpel,in dem nicht einmal eine einzige Pflanze wächst, als „Krötenteich“ ausweist, ist längst verschwunden und bisher wurde er nur von Kindern zum Steine reinschmeissen und von Hunden zum Reinspringen verwendet.

Bisher … denn beim letzten Besuch haben wir unzählige Kaulquappen entdeckt! Und den Beschluß gefasst, unserer kleinen Forscherin zu zeigen, wie aus Kaulquappen Frösche werden.
Mia war fasziniert von den kleinen Kerlchen, genauso wie M. und S. Erst recht, als wir eines davon herausgefischt und in Mia’s Becherlupe genauer angeschaut haben.
Wir haben dann in einem Marmeladeglaserl etwa ein Dutzend kleiner, schwarzer Tierchen mit nach Hause genommen. In einem Mini“glashaus“, dessen Boden wir mit grobem Schotter bedeckt haben, haben wir ihnen ein temporäres neues Zuhause gegeben. Mit ein wenig Flocken-Fischfutter geht’s den Kleinen richtig gut. Mittlerweile kann man auch schon sehen, dass unsere Haustierchen gewachsen sind.
Ich werd‘ euch über unser kleines Experiment am Laufenden halten,
Andrea