Mia hat immer schon ihre Taktiken gehabt, wenn sie etwas nicht machen wollte. Ihre neueste Masche ist „du-suchst-mir-ein-Gewand-aus-und-ich-bin-nicht-einverstanden-mit-deiner-Wahl“.

Das ist mühsamer, als es sich anhört! Besonders, wenn’s grade sieben Uhr Früh ist, und wir in den Kindergarten/ die Arbeit müssen. 
Anfangs hat es dann genügt, wenn ich ihr Zeit gelassen hab und mich selbst erst einmal angezogen hab. 
Später hab ich mit ihr schon am Vorabend das Gewand für den nächsten Tag ausgesucht und herausgelegt. 
Wir haben ihr geduldig erklärt, dass Anziehen eben notwendig wäre, als großes Mädchen könnte die das ja schon verstehen und sich selbst anziehen.
Als das auch nichts mehr genutzt hat, hat der beste Ehemann und Papa von allen die ehrenvolle Aufgabe erhalten, die Prinzessin morgens anzuziehen. 
Und als ich mir gar nicht mehr zu helfen wusste sie „einfach“ angezogen,  als ich mit meiner Morgentoilette fertig war. Oft war ihr dann schon klar, dass Anziehen angesagt war, aber es hat auch Tage mit Mordstrum-Theater gegeben. Auf Dauer  natürlich auch keine Lösung …
Gestern Abend ist die Sache dann nach etwa einer halben Stunde mehr oder weniger geduldigen Versuchen, sie doch noch friedlich bettfertig zu bekommen, etwas aus dem Ruder gelaufen/ eskaliert/ ein bisschen unschön/ laut geworden. Ich hab sie nämlich, wie versprochen/ angedroht einfach ohne Gewand ins Bett gebracht. Das hat ihr nicht nur gar nicht gefallen – schlimmer noch, es hat sie richtig  rasend gemacht. Für fast zehn Minuten hat sie getobt, ich durfte sie kaum angreifen, bevor sie sich zumindest ein bisschen beruhigt und sich anziehen lassen hat.
Ich hoffe, sie hat diesmal verstanden, dass das keine ultimative Lösung ist, um nicht in den Kindergarten oder ins Bett oder sonstwohin zu müssen.
Andererseits bin ich schon ganz gespannt, was sie sich als nächstes einfallen lässt…