Es ist eine ganze Menge passiert, seit ich euch das letzte Mal geschrieben habe:
Ersteinmal haben wir endlich das Ergebnis der Gewebeprobe aus dem Lymphknoten: der Abszess ist vom „Mykobakterien-Typ“, die Wahrscheinlichkeit, dass Mia nochmal operiert werden muss damit sehr hoch.
Ausserdem haben die Nähte ohne schützendes Pflaster bei jeder Bewegung am Leiberl, der Weste, oder der Jacke gescheuert. Die Folge war, dass die Wunde nicht gut geheilt ist. Und sich wieder ein Knubbel gebildet hat.

Also mussten wir schneller wieder beim Arzt, als uns lieb war… und die Diagnose, die er uns gestellt hat war ziemlich ernüchternd: wenn’s bis zum nächsten Tag nicht wesentlich besser würde, müsste Mia schon übermorgen wieder operiert werden.
Zum Glück hatte der beste Ehemann und Papa von allen die Idee, wieder ein Pflaster draufzukleben, damit nichts mehr scheuert und wirklich: am Donnerstag Nachmittag war’s viel besser. Der Arzt wollte uns am Montag wieder sehen, die OP war – zumindest vorerst – verschoben.
Bis Montag war der Dippl dann schon richtig klein, der Abszess war nach aussen aufgebrochen. Lauter gute Nachrichten also! Ganz absagen wollte der Arzt die OP dann aber doch nicht aber „der Natur mal ihren Lauf lassen“. Wir nehmen jetzt also weiterhin die Antibiotika, gehn  jede Woche zur Kontrolle und jedesmal wurde die Operation noch verschoben. Aber ganz absagen möchte er’s immer noch nicht. Immerhin macht er uns keine falschen Hoffnungen, möchte aber auch nicht um jeden Preis schneiden.

Und nochwas Positives gibt es an der Sache: Mia hat gemerkt, dass ihr der „Onkel Doktor“ eigentlich gar nix tut (außer Pflaster entfernen und kurz Dippl abtasten) und weint gar nicht mehr, wenn wir wieder zur Kontrolle („den Onkel Doktor besuchen – nur besuchen!“) müssen. Gestern hat sie ihm zum Abschied sogar gewunken und wollte unbedingt noch im Wartezimmer spielen!!!

Ich frag mich nur, ob das dann auch beim Kinderarzt funktionieren wird, der ihr ja doch immer wieder eine Spritze geben muss … Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein anderes Mal erzählt werden 😉