Und auch diesmal hat sie sich was nicht ganz Alltägliches eingefangen. Man sollte schön langsam meinen, sie würde seltene Krankheiten sammeln … diesmal ist es eine atypisches Granulamatose, also „eine Entzündung, die durch das Auftreten kleiner, knötchenartiger Zellansammlungen (Granulome) aus Monozyten und Lymphozyten gekennzeichnet ist“.

Vor etwas mehr als zwei Wochen ist dem Papa ein Dippl/ Knubbel am Kiefer aufgefallen. Natürlich am Samstag, wo auch der Kinderarzt Wochenende macht. Also haben wir die „Docs around the Clock“ angerufen. Nur eine halbe Stunde später war der Arzt da. Der hat sie abgetastet, in den Mund und den Rachen geschaut und dann gemeint, es wäre ein entzündeter Lymphknoten. Und hat uns ein Antibiotikum (Augmentin-Saft) verschrieben, den Mia auch brav genommen hat. Und der Dippl/ Knubbel/ Lymphknoten ist brav abgeschwollen.

Am Dienstag war der Saft dann aufgebraucht und Oma und Opa sind mit der armen Maus zu unserem Kinderarzt gepilgert – große Panik bei ihr und eine weitere Flasche Saft. Den hat sie dann gar nicht mehr gerne geschluckt.
Eine Woche später war der Dippl/ Knubbel/ Lymphknoten dann fast weg und wir erleichtert. Aber nicht lange: schon zwei Tage später war die Schwellung wieder da und ich beim Kinderarzt. Das war vorgestern.
Der war dann schon ein wenig besorgter wegen dem Dippl/ Knubbel/ Lymphknoten und hat sich das Ding dann im Ultraschall genauer angeschaut. Und den Abszess entdeckt. Und mir erklärt, daß der unbedingt weg muss.
Und gleich einen Termin bei einem Kinderchirurgen ausgemacht. (Dafür bin ich ihm sehr dankbar, ich war so durch den Wind, daß ich das vermutlich selber nicht so schnell geschafft hätte …!) – Für den nächsten Tag, 14 Uhr.

Gestern dann also der nächste Arztbesuch. Der Papa hat sich den Tag freigenommen. So konnte Mia im Auto gut ausschlafen und ich wurde von der Arbeit abgeholt.
Auch von diesem Onkel Doktor war Mia nicht begeistert: sie hat geschrieen, sobald wir in die Ordination gekommen sind.
Er war dann aber auch ziemlich flott, hat sie abgetastet und ziemlich rasch eine Diagnose gehabt: atypische Granulamatose … der gesamte Abszess muss entfernt werden, und zwar bald.
Sollte es gelingen, das Ding in einem Stück zu entfernen, wird die Sache eine ambulante OP. Wenn der Abszess aus Versehen punktiert wird müssen wir stationär aufgenommen werden ..
Jetzt heißt’s also hoffen.

Den Termin haben wir dann erst telefonisch erfahren: am Samstag um 7:30 solle wir im Sanatorium Döbling sein, um 9:00 ist die OP angesetzt …
Ich bin einerseits erleichtert, dass es so schnell geht, aber mir liegt auch ein gewaltiger Stein im Magen …

mulmige Grüße,
Andrea