Mittlerweile könnten wir beinahe schon unseren Zweitwohnsitz dort anmelden 😉 ihr könntet uns jedenfalls jeden Sonntag dort treffen. Irgendwie hat es sich zu so einer Art „Tradition“ entwickelt, egal bei welchem Wetter.

So auch heute. Auch wenn es – verglichen mit den letzten paar Tagen – kalt und vor allem sehr schneeig war und die Prinzessin es gar nicht leiden kann, wenn ihr die Schneeflocken ins Gesicht fallen und überhaupt mit diesem ganzen weissen Zeug zu ihren Füssen wenig anfangen kann. Trotzdem wollte sie gleich nach dem Eingang beim Tiroler Hof „runta“ und zu Fuß gehen! Zwar durfte der Papa sie immer wieder tragen, trotzdem war sie ganz fleissig zu Fuß unterwegs 🙂

Nach den obligatorischen „Pommes mit Keptschap“ sind wir dann ins Aquarienhaus geflitzt. Das hat sich im Nachhinein als logistischer Fehler herausgestellt: es ist einfach viel zu warm dort drinnen, so dick, wie wir alle eingepackt waren … Für Mia war’s natürlich toll. Diesmal hauptsächlich die Echsen, Schlangen und ganz besonders die Fledermäuse! Die kleine Maus ekelt sich zum Glück vor gar nix – warum auch, Mama und Papa tun’s ja auch nicht 😉
So interessant war alles, dass wir uns bei Heimgehen richtig beeilen mussten, weil der Tiergarten gerade geschlossen wurde 🙂

Den Weg zum Auto ist Mia dann wieder selber gegangen. Und weil’s im Schnee grade so schön war, sind wir noch kurz in den angrenzenden Maxing-Park gegangen. Dort hat dann ein Hügerl noch gelockt und so sind wir noch mit dem Sackerl ein paar Mal die Böschung runtergerodelt 🙂

Mit Einbruch der Finsternis ist meine kleine Eisprinzessin dann freiwillig ins Auto geklettert, hat sich widerspruchslos ausziehen und anschnallen lassen. Alles in allem ein wunderbarer Nachmittag. Ich bin richtig stolz auf mein grosses Mädchen 🙂

In der Zwischenzeit ist sie schon seit gut eineinhalb Stunden im Bett und schläft hoffentlich wieder so gut, wie letzte Woche nach ihrem Zoo-Besuch 🙂

Ich wü sch euch eine gute Nacht,
Andrea