Und sie macht das gar nicht schlecht, muss ich jetzt mal ehrlich sagen 😉
Sie nimmt keine Spielsachen mehr mit beim Einkaufen, überlässt die tollen Dinge aus dem Einkaufswagen den netten Herrschaften an der Kassa (wenn auch nur für ganz kurz!), sagt auch ganz brav „danke“ (da!), macht hallo und baba und teilt auch (fast) alles mit anderen – erwartet dafür aber auch ein „danke!“; ein Mindestmaß an Höflichkeit muss einfach sein 😉
Unsere kleine Mietzekatze weiss ganz aber auch genau, wo die Grenzen liegen und was bei welchem Elternteil noch erlaubt oder verboten ist. Und vor allem weiss sie, wie streng das Verbot ist 😉 Dabei gibt’s eigentlich selten böse Verbote, meistens wird gelobt, wenn sie was richtig und brav macht, zum Beispiel wenn sie mir das Essen, das sie nicht mehr mag, wieder zurück in die Hand gibt, statt sie auf den Boden zu werfen.
Da sie aber die ganze Arbeit mit der Erzieherei hat möchte sie dafür aber auch besonders viel Aufmerksamkeit 🙂 Sie muss immer bei allem, was wir tun, dabei sein, muss immer alles sehen und genau wissen. Ganz egal, ob das beim Wäscheaufhängen, Mittagessen oder Kochen ist, sie ist immer mitten drin. Wenn sie merkt, dass wir nicht so aufmerksam sind, wie sie es erwartet, kann’s durchaus passieren, dass sie uns in ihr Zelt schleppt, um uns mal ganz für sich allein zu haben 🙂
So, ich geh jetzt ins Bett, damit ich morgen wieder fit für die Kleine bin 🙂
Bis bald!