Die beiden haben in letzter Zeit offenbar ein wenig Beziehungsprobleme – so richtig gut läuft es grade nicht.
Meine kleine Maus, die immer so brav ins Bett gegangen ist und auch in der Nacht ausser ihr Flascherl selten mal etwas wollte, zickt jetzt herum … Und das fängt schon beim Einschlafen an! Ihr Gute-Nacht-Ritual mag sie eigentlich ganz gerne, bis zu dem Punkt, wo sie aus ihrer Badewanne rausmuß und eingecremt und angezogen wird. Das ewig lange Stillhalten, das die Mama da von ihr verlangt ist einfach nicht zu ertragen!
Auf’s Gute-Nacht-Flascherl freut sie sich dann meist aber doch wieder, aber daß danach das Bettchen wartet ist wiederum gar nicht einzusehen!
Nach ein paar weiteren Schlucken aus dem Flascherl, einer kleinen Wasserschlacht mit der Trinkflasche und einer Dosis Dentinox ist das Sandmännchen aber meistens doch stärker, als unser Käferchen 🙂

Die Versöhnung mit dem Sandmann hält leider nur so lange, bis auch Mama und Papa ins Bett gehen. Wie leise wir auch sind, die Kleine kriegt’s mit und fängt nach spätestens einer Stunde an zu weinen. Rausnehmen, beruhigen, Essen anbieten, wieder schlafenlegen. Mia dreht sich um und schläft friedlich ein – Mama tappt in ihr Bett zurück. Kaum wieder unter der warmen Decke: Mia jammert. Ein paar beruhigende Worte von der Tür aus – kurz Ruhe, aber gleich ist sie wieder munter und kommt auf mich zugekrabbelt …
Momentan schläft sie nur richtig tief ein, wenn sie auf meinem Bauch liegt. Wenn ich sie dann in ihr Bettchen leg‘ darf ich bis zum nächsten Flascherl schlafen … aber eine richtig gute Lösung scheint mir das nicht!
Ich rätsl‘ also schon ein Weilchen herum, was sie haben könnte:
Zahnweh – ziemlich sicher. Ich hab das Gefühl, daß uns die unteren linken Backenzähne ins Haus stehen, sie kaut seit einer Weile immer wieder dort …
Anhänglichkeit – ganz extrem, vor allem am Papa hängt sie grade sehr; vielleicht hat sie ja Angst, daß einer (oder vielleicht sogar alle beide) von uns verschwindet, während sie schläft? Aber wir verabschieden uns immer, bevor wir gehen …
Heute hat sie außerdem bei uns im Bett geschlafen – nicht so gut, wie sonst, aber auch nicht so schlecht wie in den letzten Tagen …
schlechte Träume – manchmal jammert und weint sie im Schlaf (heute hat sie sogar mal richtig gelacht), lässt sich aber recht schnell beruhigen …

Ich kann nur hoffen, daß das nur eine Phase ist, die (hoffentlich sehr) bald wieder aufhört!

So, genug gejammert für heute,
bis zum nächsten Mal,
Andrea!